Foto Chorleiterin
Bild 1

Aktuelles

 

Ein Tipp für die aktuelle Grippe-Saison:

"Singen stärkt die Immunabwehr"

Singen kann dem Immunsystem einen Schub geben. Die Zahl der Antikörper steigt nach einstündiger Sangesübung nachweisbar an, wie Frankfurter Wissenschaftler herausgefunden haben. Das bloße Zuhören bringt die körpereigene Abwehr hingegen nicht auf Trab.

In einer Pilotstudie mit Chorsängern hatten die Frankfurter Erziehungswissenschaftler Hans Günther Bastian und Gunter Kreutz die Menge von Antikörpern vor und nach dem Singen gemessen. Nach der einstündigen Probe von Mozarts "Requiem" war bei den Sängern des Kirchenchores die Konzentration der sogenannten Immunglobuline vom Typ A deutlich höher als zuvor. Je mehr Immunglobulin im Blut enthalten ist, umso leistungsfähiger ist das Immunsystem. Keine Wirkung zeigte dagegen allein das Anhören geistlicher Musik, teilten die beiden Mitarbeiter des Instituts für Musikpädagogik mit.

 

Quelle: SpiegelOnline